Mircosoft arbeitet laut golem.de am IE9 und dass er diverse Standards einhalten soll und auch in Sachen Geschwindigtkeit gegenüber der Konkurrenz aufholen sollen. Die Frage, die sich mir aber stellt, ist die, wie Microsoft einem Webentwickler am meisten helfen könnte:

Hier ist die Antwort meiner Meinung nach ganz klar: Der IE6 muss offiziell beerdigt werden. Nur mit einer solchen Aussage kann man Nutzer dazu bringen, den IE6 nicht mehr zu nutzen.Schließlich ist der Internet Explorer 6 nicht mehr die Vorversion sondern schon die Vorvorversion des aktuellen Browsers.

In seinem IE-Blog bescheibt Mircosoft sehr schön die Problematik mit dem Upgrade des Internet Explorers und liefert eigentlich das beste Argument dafür, dass ein Browser nicht mit dem Betriebssystem verknüpft sein dürfte.

Der Nutzer soll ja auch gerne seinen IE6 behalten. Schließlich gibt's ja mit dem Firefox eine schöne Alternative. Die passt zwar nicht so schön in eine Mircosoft Landschaft. Aber mit einem alten Diesel-Stinker darf man ja auch bald nicht mehr in die Umweltzonen der größeren deutschen Städte fahren. So ist die Welt….  

… zwei Welten treffen aufeinander. Wie sich bei meinen Versuchen herausgestellt hat, mag der Internet Explorer 6 die JavaScript-Funktion setAttribute nicht so recht. So musste ich aus

<script type="text/javascript"> 
var kommentarEffekt = null;
function blindDown(){
kommentarEffekt = Effect.BlindDown('kommentarContainer',{duration:1.0});
$('kommentierenLink').setAttribute("onclick", "blindUp()");
return false;
}
function blindUp(){
kommentarEffekt = Effect.BlindUp('kommentarContainer',{duration:1.0});
$('kommentierenLink').setAttribute("onclick", "blindDown()");
return false; }
</script>

das etwas unschöne

<script type="text/javascript">	  
var kommentarEffekt = null;
function blindDown(){
kommentarEffekt = Effect.BlindDown('kommentarContainer',{duration:1.0});
$('jetztKommentieren').innerHTML = '<a href="http://www.jerrywho.de/news/admin/2/edit.php#"
name="kommentierenLink" onclick="blindUp()" >Kommentieren ausblenden</a>';
return false;
}
function blindUp(){
kommentarEffekt = Effect.BlindUp('kommentarContainer',{duration:1.0});
$('jetztKommentieren').innerHTML = '<a href="http://www.jerrywho.de/news/admin/2/edit.php#"
name="kommentierenLink" onclick="blindDown()" >Jetzt kommentieren</a>';
return false;
}
</script>

machen.  

Wie auf heise.de zu lesen ist, soll in Outlook 2007 nicht mehr der Internet Explorer das Rendern von HTML-Mails übernehmen sondern Word 2007. Dort heißt es weiter, das "Heulen und Zähneklappern" habe begonnen, da es mit Word nicht mehr möglich sei, HTML-Mails so aussehen zu lassen, wie das bis jetzt der Fall ist. So könne man kein CSS mehr nutzen und keine Hintergrundbilder und vieles mehr, was in E-Mails sowieso nichts zu suchen hat.

Ich sehe das so: Wenn es endlich keinen Sinn mehr macht, HTML-Mails zu verschicken, gibt es auch keinen Grund mehr, sie nicht zu blocken. Wenn ich aber jegliche HTML-Mails gleich wegwerfe, kommt kein Spam mehr in mein Postfach – genial!

Nachdem der IE7 bei mir einfach nicht verteilt wurde, habe ich mich dazu entschlossen, ihn in einer Testumgebung händisch zu installieren. Aber nicht bevor ich das automatische Einspielen auf meinem Produktivrechners verhindert hatte.

Ich denke, das war eine gute Entscheidung, so vorzugehen. Schon die erste Seite, die ich aufrief, brachte den IE7 zum Absturz. Es lag wohl am Flash Plug-in. Nachdem ich hier das neueste installiert hatte, konnte ich die Seite laden. Aber selbst wenn die Seite fehlerhaft war, so darf das doch nicht zum Absturz des Browsers führen.

Als nächstes habe ich dann erstmal das Clear Type für HTML abgeschaltet. Ich hatte immer das Gefühl, das Bild sei nicht scharf. Der IE versucht hierbei den Text per Anti-Aliasing zu glätten.

Man sieht das hier an den folgenden Screenshots:

Einmal mit Clear Type:

mitClearTyoe

und einmal ohne Clear Type:

ohneClearType

Nachdem letzte Woche der Internet Explorer 7 freigegeben wurde, ist nuch auch der Firefox 2.0 erschienen. Allerdings werden beide Browser noch nicht über die jeweiligen Auto-Updates verteilt. Ich denke, ich werde mit der Installation jeweils darauf warten. Erst einmal hören, wie es denn so losgeht mit den Problemen ;-)

Der Firefox wird dann mit Rechtschreibkorrektur ausgestattet sein. Mal schauen, ob sich das in der Qualität meiner Artikel widerspiegelt. 

© 2012 JerryWho Suffusion theme by Sayontan Sinha