Hans-Henner Hess: Herrentag: Anwalt Fickels erster Fall

Herrentag: Anwalt Fickels erster Fall von Hans-Henner Hess hatte ich irgendwann einmal bei Apple in einer Kostenlos-Aktion bekommen. Nun habe ich den Krimi, der in Thüringen spielt und immer wieder Anspielungen bzw. Erinnerungen aus der DDR-Zeit bringt, auf iPhone und iPad gelesen.

Der Krimi liest sich ganz flüssig weg. Er ist sehr kurzweilig und spielt immer wieder mit den unterschiedlichen Mentalitäten und Sprachvarianten der zugereisten West-Juristen aus dem nahen Fränkischen. So rrrollt ein Rrrichder aus dem Nahe gelegenen Bad Kissingen das R derrmaßen, dass man auch beim Lesen eine Vorrschdellung davon begommt. Eine Schande dass Franken keine harten Konsonanten kennen 😉

Inhaltlich dreht es sich um einen recht erfolglosen Anwalt, der nun an einen Mandanten kommt, gegen den wegen Mordes an einer Richterin ermittelt wird. Zu allem Überfluss ist die Oberstaatsanwältin seine Exfrau.
Dazu ein Landrat, der Karriere machen will. Es fehlt nicht viel, und man könnte dies alles auch als Pater Braun Story in Sat.1 erwarten.

Nett zu lesen. Wenn es die anderen Teile auch mal günstiger gibt, werde ich sicherlich zuschlagen.

Tom Clancy’s Commander-in-Chief

Wie ich ja bereits angekündigt hatte, habe ich auch Tom Clancy’s Commander-in-Chief gelesen. Dies ist deutlich besser als Under Fire.
Auch diesmal hat man wieder das Gefühl, dass Tom Clancy oder nun seine Nachfolger im Geiste, in die Zukunft sehen können. Das Buch besteht wie so oft bei Tom Clancy aus verschiedenen Handlungssträngen, die später zusammen laufen.

Panama Papers

So dreht sich ein Handlungsstrang darum, dass der amtierende russische Präsident sein Geld in Sicherheit bringen will. Er nutzt dazu einen Dienstleister auf den British Virgin Islands, der das Geld kurzfristig in Bitcoins umtauscht, um es dann in diverse Scheinfirmen zu stecken. Die Panama Papers lassen grüßen…

Nicht überragend, aber lesenswert

Klar, das Niveau der ursprünglichen Clancy-Romane wird nicht mehr gehalten. Aber dennoch ist das Buch recht lesenswert und für Clancy-Fans ein Muss!