Moto G mit SD-Karte class 4

Bisher wurde die langsame  SD-Karte der class 4 nicht direkt deaktiviert. Allerdings beobachte ich, das der Aufruf der Übersicht der Apps teilweise mehrere Sekunden dauert. Auch das Beenden des Chrome und der damit verbundene Aufruf des Home-Screens dauert teilweise bis zu 5 Sekunden.

Ich bin mir nicht sicher, ob das am zu geringen Hauptspeicher des Moto G liegt oder an der SD-Karte.

Aber die langsame SD-Karte bereit auch noch weitere Probleme. So tritt es regelmäßig auf, dass beim Verschieben von Apps auf oder von der SD-Karte dieser Vorgang zu hängen scheint. Ein Herunterfahren des Gerätes ist dann auch nicht mehr möglich. Man muss das Gerät hart ausschalten. Das bedeutet aber, dass man mit Datenverlust zu rechnen hat.

Zur Zeit habe ich die SD-Karte deaktiviert, um zu testen, ob dann die oben beschriebenen Hänger auch noch auftreten.

Insgesamt bin ich noch unentschlossen, ob ich das Gerät zurückgebe. Zum einen ist der Preis von 200 Euro natürlich ungschlagbar. Auf der anderen Seite sind 8 GB Speicher extrem wenig — vor allem, wenn man von 32 GB bei iPhone kommt. Auch der Akku ist im Vergleich zum 3 Jahre alten iPhone 4S eher ein Rückschritt.

Doch was gibt es an Alternativen? Das Nexus 5 kostet in der 16 GB 320 Euro, bei 32 GB 380 Euro. Der Akku scheint aber wohl noch bescheidener zu sein. Das iPhone 5S kostet mit 16 GB 600 Euro, ist aber vom Display doch zusätzlich ein Eck kleiner.

One thought on “Moto G mit SD-Karte class 4”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *