Andreas Eschbach: Black*out

Vor einiger Zeit gab es Black*out von Andreas Eschbach günstig für den Kindle zu kaufen. Es handelt sich bei dem Roman angeblich um einen Jugendroman. Aber ich fand ihn auch als Erwachsenen sehr schön zu lesen.

Er handelt davon, wie sich die Menschheit durch implantierte Technik selbst zu einem einzigen Organismus vernetzt — bzw. die Individuen vernetzt werden. Das Vorgehen erinnert natürlich stark an die Borg aus dem Star Trek-Universum. Jeder einzelne wird assimiliert.

Christopher ist ein Jugendlicher Hacker, ausgestattet mit einem fotographischen Gedächtnis und ein typischer Einzelgänger. Er sucht nun über die 17 jährige Serenity Kontakt zu einem „elektronischen Aussteiger“. Jeremiah Jones warnte vor den Nachteilen und Gefahren, wenn man sich der Technik zu sehr ausliefert und führte ein Einsiedler-Leben. Doch plötzlich werden ihm Terror-Anschläge zur Last gelegt, und er ist auf der Flucht. Jones soll nun Christopher helfen, der sogenannten Kohärenz, also dem Borg-Pendant zu entkommen.

Der Schluss des Buches ist offensichtlich der Anfang des nächsten Buches: Wie es sich heute gehört, ist auch dies eine Trilogie. Es folgen noch Hide*out und Time*out. Beide sind bereits erschienen. Mal schauen, wann ich diese lesen werden. Es wäre ein toller Zug, diese auch günstiger anzubieten 😉

Entwicklung der Wettquoten bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

Bildschirmfoto 2014-06-23 um 20.32.52Nachdem nun in den ersten Gruppen der letzte Spieltag begonnen hat, habe ich mir angeschaut, wie sich die Wettquoten in den letzten Wochen entwickelt haben. Dazu habe ich folgendes interaktive Chart erstellt. Hier werden die Wettquoten im Verlauf der Zeit dargestellt. Ich habe mich dabei auf die Quoten beschränkt, die kleiner als 150 sind.

In der Legende kann man einzelne Teams weg- und wieder hinzuklicken.

Phase 1: Vor WM-Beginn

Vor der WM war Brasilien das Team mit der geringsten Quote, also der höchsten Gewinnwahrscheinlichkeit. Gefolgt wurde Brasilien (Quote 4) von  Argentienien (5,25), Deutschland (6,5) und dem amtierenden Weltmeister Spanien (7).

Phase 2: Die ersten Spieltage

Die große Überraschung brachte natürlich die deutliche Niederlage der Spanier gegen die Niederlande. Sofort schnellte die Quote für Spanien nach oben. Der deutliche Sieg Deutschlands gegen Portugal sorgte dann dafür, dass Deutschland auf einmal der Favorit für den Sieg ist. Selbst das 2:2 gegen Ghana änderte daran nichts.

Phase 3: Das langsame Ausscheiden

Spanien schied ja bereits nach seinem zweiten Spiel aus. England hingegen hat nach seinem zweiten Spiel noch einen Tag Gnadenfrist.  Italiens Chancen sind nach dem zweiten Spiel etwas gesunken (die Quoten also gestiegen).

 
Die Grafik habe ich mit dem Package rCharts erstellt.

Die Apocalypsis-Trilogie von Mario Giordano

Soll man die Apocalypsis-Trilogie von Mario Giordano in einem Wort beschreiben, so fällt mir als erstes verwirrend ein. Vor allem der letzte Band wird dadurch verwirrend, dass er gleichzeitig in zwei Parallelwelten spielt. Da muss man ziemlich aufpassen, wer da gerade wer ist. Aber auch in den ersten beiden Bänden wird durch die beiden Zwillinge Peter Adam und seinem Bruder Nikolas gehörig für Verwirrung gesorgt, insbesondere dadurch, dass die Personen, den Körper wechseln können ….

Aber nun gut. Der erste Band liest sich noch einigermaßen gut. Wie der Titel schon nahe legt, droht einmal mehr der Weltuntergung bzw. zunächst der Untergang der katholischen Kirche. Das Buch hat zwar einen eingermaßen guten Schluss, doch lässt dieser ein paar Fragen übrig, die dann direkt zum zweiten Band weiterleiten. Da man eigentlich nie so recht weiß, auf welcher Seite die einzelnen Personen stehen, liest sich das alles recht schwer. Jedesmal, wenn man das Buch für einige Zeit bei Seite gelegt hatte, muss man sich erst wieder reindenken und überlegen, was denn so alles geschehen war.

Alles in allem würde ich sagen, hätte ich in der Zeit auch andere Bücher lesen können, die sicherlich unterhaltsamer gewesen wären. Ich musste mich doch teilweise etwas quälen — und bin das eine oder andere Mal sogar über dem Buch eingeschlafen.

Der große Preis von Kanada: Ein Rückblick in Hinblick auf die Wettquoten

Der große Preis von Kanada, der am vergangenen Sonntag statt fand, stand eigentlich wieder unter dem Stern, dass sich die beiden Mercedes-Fahrer um den Sieg streiten und der Rest hinterher fährt und den „best of the rest“-Wettkampf ausficht.

Einmal mehr standen die beiden Mercedes-Piloten auf den Startplätzen 1 (Nico Rosberg) und 2 (Lewis Hamilton). Ich hatte mir den Spaß gemacht, während des Rennens die Gewinnquoten bei Wetten auf den Sieg eines Fahrers zu protokollieren. Mich hatte interessiert, wie sich diese während des Rennens verändern und in wie weit die Quoten, von der Position im Rennen abhängig sind.

Zu Beginn des Rennens lag die Quote für einen Sieg von Nico Rosberg bei 1.6. Das bedeutet, dass man bei einem Einsatz von einem Euro 1,60 Euro ausgezahlt bekommt. Die Quote für Lewis Hamilton lag bei 2.3. Continue reading Der große Preis von Kanada: Ein Rückblick in Hinblick auf die Wettquoten