Andreas Adlon: Tod im Netz

Tod im Netz von Adreas Adlon ist ein klassischer Kriminalroman. Das Ermittlerduo besteht einmal mehr aus einem Mann als Vorgesetzter und einer jüngeren Ermittlerin. Diesmal ist die Ehe des Ermittlers aber nicht am Ende 😉 Ansonsten gibt’s wieder die typischen Personen: Ein cholerischer Oberstaatsanwalt, der Karriere machen will und immer darum besorgt ist, wie er in den Medien gut aussehen kann. Erst eine junge Studentin, dann eine zweite, die auf ähnliche Weise umgebracht wurden. Es wird vermutet, dass die Täter in Internet-Bekanntschaften der Toten zu suchen ist.

Plötzlich taucht eine mehr oder weniger obskure Männer-Gesellschaft auf, aus deren Reihen der Mörder evtl. stammen könnte. Man könnte aus der Story sicherlich einen durchschnittlichen Tatort machen….

Die Story ist nett erzählt, haut aber keinen vom Hocker. Leider ist der Schluss etwas zu überraschend und plötzlich. Er erscheint zu action-reich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *