Ace Patrol von Sid Meier

Der Altmeister der unterhaltsamen Strategiespiele Sid Meier, der schon zu Zeiten des C64 und des Atari ST geniale Spiele wie Pirates!, Silent Service und Civilization mit seinem Label MicroProse veröffentlichte, ist nun auch auf iOS-Geräten mit einem neuen Titel vertreten: Sid Meier’s Ace Patrol.

Dieses Spiel soll von Sid Meier selbst entwickelt worden sein. Ein Grund also, sich das Spiel, das in Deutschland erst heute erschienen ist, mal anzuschauen. Das Spiel selbst ist kostenlos, so dass man es (ein wenig) testen kann —  bevor man es dann per in-app Käufe nachrüstet.

Das Spiel handelt während des ersten Weltkrieges über der deutsch-französischen Front. Als Mitglied der britischen Luftwaffe fliegt man Doppeldecker, um deutsche Flugzeuge, Ballons und Zeppeline abzuschießen. Dabei wird rundenbasierend gespielt. Für jedes eigene Flugzeug, das man steuert, wählt man aus, auf welches Hex-Feld sich das Flugzeug bewegen soll. Dann zieht der Gegner.

Ich habe die ersten Missionen auf dem iPad gespielt. Die Steuerung ist manchmal etwas ungewöhnlich. Insbesondere das Bewegen der Kamera gelingt mir anfangs nicht intuitiv. Auch ist mir noch nicht ganz klar, welche Bedeutungen im Spielverlauf die gesammelten Verbesserungen spielen. Im Laufe des Spiels gibt es aber Hinweise dazu.

Schnell waren die ersten Missionen gespielt, so dass ich mir für 0,89 Euro die erste Erweiterung gekauft habe. Mal schauen, wie weit man damit kommt. Auf jeden kommt man schnell zu dem Punkt, dass verletzte Piloten und defekte Flugzeuge zu dem Hinweis führen „Käufe deaktiviert“, da ich standardmäßig in-app-Käufe blocke. So musste ich bereits Mission einfach so verfallen lassen, da mir kein Pilot mit Flugzeug zur Verfügung stand. (Wieso man nicht mit Flugzeugen verletzter Piloten fliegen kann, wird wohl auf ewig ein Geheimnis bleiben.)

Unklar ist mir auch noch, wann ich welche Manöver fliegen kann. So bleibt es zur Zeit dabei, zu schauen, was der beste Zug jetzt ist, ohne vorherzusagen, ob dies beim nächsten Zug evtl. ein gravierender Nachteil ist.

Das Spiel lässt sich sowohl auf dem iPad wie auch auf dem iPhone spielen. Leider wird der Spielstand nicht zwischen beiden synchronisiert. Ob wenigstens die in-app Käufe auf beiden Seiten zur Verfügung stehen, konnte ich noch nicht testen.

Beim Mehrspieler Modus über Netzwerk erhalte ich auf dem iPhone die Meldung, ich möge doch die neueste Version herunterladen — was ich aber heute tat ….

Fazit

Das Spiel macht Spaß, ist mal was anderes. Allerdings ist es an der einen oder anderen Stelle noch nicht ganz fertig. Außerdem ist die Variante mit dem ewigen Nachkaufen von add-ons sehr nervig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *