Piwik: Kommando zurück — einmal mehr

Nach dem Update ist vor dem Restore.

Als ob ich es geahnt hätte. Nach dem Update von Piwik auf Version 1.9.1, das ich heute Vormittag eingespielt habe. Musste ich nun feststellen, dass es erneut zu Fehlern kommt, die ein Zählen der Zugriffe  verhindern.

Erneut findet man in den phperros den Fehler

PHP Fatal error:  Class 'Piwik_UserCountry_LocationProvider' not found in ..../piwik/core/Tracker/Visit.php on line 628

Das ist schon sehr ärgerlich, da dieser Fehler eigentlich hätte behoben sein sollen. Verwunderlich ist auch, dass er nicht sofort nach dem Einspielen des Updates eintrat.

Auf jeden Fall läuft nun wieder die alte Version.

 

Auswertung von fehlenden Keywords von Google in Abhängigkeit der Firefox 14+ Nutzung

Seit Juli wird mit der Firefox Version 14 und höher Google aus dem Suchschlitz des Browsers via https aufgerufen. Dies führt u.a. dazu, dass man als Betreiber einer Website nicht mehr erkennen kann, welchen Suchbegriff der Nutzer, der via Google auf die eigene Seite kommt, gesucht hatte. Es wird so immer schwerer bis unmöglich, darauf zu reagieren.

Ich wollte meine Prognose von damals nun überprüfen. Dazu schaue ich mir an, wie (und ob) mit steigendem Anteil der Firefox 14- (und höher) Zugriffe der Anteil der nicht übermittelten Keywords steigt.

Zeitliche Entwicklung von Firefox 14+ Nutzung und nicht-übergebenen Keywords
Vergleich der Zugriffe ohne übermittelte Keywords in Abhängigkeit vom Anteil des Firefox 14 und höher

Man sieht hier sehr schön, wie mit dem Aufkommen des Firefox 14 und dessen Nachfolgern der Anteil der Zugriffe von Google, ohne dass ein Suchbegriff mit übergeben wird, steigt.

Ermittlung und Aufbereitung der Daten

Doch wie habe ich diese Daten erhoben? Ich setze dabei auf Google Analytics. Ich lade die Daten, die Google über ein API bereit stellt direkt in R. Ich nutze dazu die freie Bibliothek, die ich soweit angepasst habe, dass sie wieder funktioniert.

Im folgenden findet sich das R-Skript, das zunächst die Daten lädt und dann in Grafiken darstellt.

library("rgoogleanalytics")
ga <- RGoogleAnalytics()
ga$SetCredentials("ACCOUNT", "PASSWORD", "API-KEY")
query <- QueryBuilder("API-KEY")


getData <- function(filter="ga:pagepath=~.*"){
  query$Init(start.date="2012-01-01", end.date="2012-10-31", dimensions="ga:week", metrics="ga:visits", 
             sort="ga:week", filter=filter, table.id="ga:TABLEID")
  
  ga.data <- ga$GetReportData(query, max.rows=5000)
  ret <- ga.data$data
  colnames(ret) <- gsub("ga:(.*)", "\1", colnames(ret))
  ret
}

# Firefox
firefox <- getData("ga:browser==Firefox;ga:browserVersion=~^1[4-9].*")

# alle Browser
alleBrowser <- getData()

# (not provided)
notProvided <- getData("ga:keyword==(not+provided)")

# (not set)
notSet <- getData("ga:keyword==(not+set)")

# all keywords
allKeywords <- getData()

x <- firefox$visits/alleBrowser$visits * 100 
y <- notProvided$visits/(allKeywords$visits - notSet$visits) * 100

plot(firefox$week , x, type="o", col="blue", xlab="Kalenderwoche", ylab="Prozent", 
     xlim=c(10,44),ylim=c(0,50))
lines(notProvided$week , y, type="o", col="red")
legend("topleft", legend=c("Firefox", "missing keyword"), col = c("blue", "red"), 
       pch = c(21,21), lty = c(1,1) )


plot(x, y,
     main="Vergleich der Zugriffe ohne übermittelte Keywordsn in Abhängigkeit vom Anteil des Firefox 14 und höher", 
     xlab="Anteil Firefox 14+ [%]", ylab="Anteil nicht übermittelte Keywords [%]")

abline(lm(y ~ x))

Piwik Update auf 1.9.1

Nachdem ja das Piwik-Update auf Version 1.9.0 zu katastrophalen Problemen führte, so dass überhaupt nicht mehr gezählt wurde, habe ich nun Version 1.9.1 eingespielt. Laut Changelog wurde nun der betreffende Fehler #3452Error: Class ‚Piwik_UserCountry_LocationProvider‘ not found“ behoben.

Nach dem Update scheint auch alles wie erwartet zu laufen. Allerdings werde ich es kritisch beobachten, da ich an anderer Stelle gelesen habe, dass das Zählen auch gerne mal nach einem Tag auf Fehler läuft.

Jeffery Deaver: Schutzlos

Schutzlos von Jeffery Deaver handelt diesmal nicht von seinem „Standard-Ermittler-Duo“ Lincoln Rhyme und Amelia Sachs. Hier dreht es sich um einen Personenschützer, der eine Familie vor einem sogenannten Lifter schützen soll. Dieser Lifter soll irgendwelche Informationen ermitteln. Ihm sind dabei alle Mittel, incl. Folter recht.

Der Personenschützer weiß zu Beginn jedoch nicht, warum die Familie (und welches Familienmitglied genau) im Mittelpunkt steht. Als besondere Würze hat der Personenschüzer selbst noch eine persönliche Rechnung mit dem Lifter offen: So hatte dieser doch vor Jahren seinen Mentor getötet.

Der Roman ist zweifelslos spannend. Doch wirkt er an vielen Stellen sehr konstruiert. Alles passt zu sehr zusammen. Dennoch ist es spannende Unterhaltung. Der Schluss ist nicht minder überraschend.

Mit iOS 6 hat Apple so richtig daneben gegriffen

Mit iOS 6 hat sich Apple so einige Eier gelegt. Die Offensichtlichen sind u.a. der Wegfall der YouTube App. Dies kann man aber noch verschmerzen. Die nächste Stufe ist dann die Umstellung der Karten-App, weg von Google-Maps hin zur eigenen App. Dafür hat Apple sich sogar entschuldigt.

Doch auch das ist relativ harmlos. Weit gewichtiger finde ich, dass mittlerweile davor gewarnt wird, iOS in Zusammenhang mit einem Exchange-Server einzusetzen. Damit wird die meines Erachtens nach die Grundfunktion (zum Telefonieren wird das iPhone eh nicht genutzt) schlechthin von iOS-Geräten doch komplett ausgeschaltet.

Mindestens ebenso schwer wiegend kann für einige sein, dass ihr VPN nach dem Upgrade auf iOS 6 nicht mehr funktioniert (z.B. hier).

Da man bei Apple ein Upgrade leider nicht einfach zurückdrehen kann (weder bei Apps noch beim iOS selbst), sind das fatale Probleme, vor die ein Nutzer gestellt wird.

Dies zeigt meiner Ansicht nach deutlich, dass iOS-Geräte keine Business-Geräte sind. Denn selbst wenn eine zentrale IT-Abteilung vorab das Upgrade durchführt, lassen sich nicht alle Probleme sofort erkennen. Gibt man dann das Upgrade frei, ist es eine Einbahnstraße.

Piwik verliert seine Leichtigkeit

Gestern habe ich die neue Version von Piwik installiert: Version 1.9 — Heute habe ich ein Backup zurückgespielt.

Ein Blick in meine Zugriffe zeigte mir für heute noch keine Zugriffe an. Sollte mein Server nicht erreichbar sein? Nein, das war glücklickerweise nicht der Fall. Ein Blick in die phperrors ließ Böses erahnen:

PHP Fatal error:  Class 'Piwik_UserCountry_LocationProvider' not found in [...]/piwik/core/Tracker/Visit.php on line 609

Ein kurzer Aufruf im Browser bei geöffneter Konsole brachte die Bestätigung. Jeder Zugriff läuft auf einen fatalen Fehler und wird nicht gezählt.

Also habe ich mal gegooglet und siehe da: Ich bin nicht alleine: Mindestens ein anderer Nutzer hat auch diesen Fehler. Leider scheint es bisher aber keine Lösung zu geben. Ich gehe davon aus, dass es ein sehr spezieller Fehler ist.

Aber dennoch bin ich einigermaßen enttäuscht von Piwik. So war sonst das Update immer ganz einfach einzuspielen. Ab sofort wird man auch hier erstmal testen müssen…. Schade

Da ist der Einsatz von Google Analytics doch einfacher.

Pokemon Weiß 2: Der Giftorden und der Käferorden sind geschafft

Nun habe ich auch den zweiten und dritten Orden bei Pokemon Weiß 2 geschafft.

Beim zweiten Orden geht es gegen Gift-Pokemon. Sie lassen sich gut mit einem Magnetilo erledigen.

Danach wird es etwas seltsam: Man kommt nach Pokewood. Dort kann/muss man einen Film drehen. Wozu das gut sein soll, ist mir noch nicht ganz klar. Mal schauen, ob das im weiteren Spielverlauf klarer wird.

Der dritte Orden ist der Käferorden. Hier hat vor allem mein Ferkokel die Hauptarbeit geleistet. Ein wenig haarig hierbei war das Lithomith, das Artie als zweites Pokemon stellt. Dagegen habe ich mein Riolu genommen und mit der Attacke  Konter gepunktet.

Pokemon Weiße Edition 2 — der erste Orden

Gestern ist Pokemon Weiß 2 und Pokemon Schwarz 2 erschienen, und ich muss sagen, ich bin schwach geworden 😉

Gestern Abend habe ich mir Pokemon Weiße Edition 2 gekauft und gleich angefangen zu daddeln. Nach gut 2,5 Stunden Spielzeit war der erste Orden geschafft.

Doch zunächst ein paar Worte zum Anfang selbst. Es spielt in derselben Region wie schon Pokemon Schwarz und Weiß. Allerdings ist der Teil, in dem man sich am Anfang aufhält, neu.

Der Beginn ist etwas langwierig. So dauert es recht lange, bis man endlich sein Starter-Pokemon erhält. So muss man zunächst Bell suchen. Von ihr erhält man sein erstes Pokemon. Da ich nicht wusste, wo Bell sich aufhält, bin ich in jedes Haus marschiert und habe mehr oder weniger jeden angequatscht.

Man findet aber Bell draußen auf der Aussichtsplattform.

Hat man dann seine ersten Pokemon gefangen, beginnt man gleich, sich ein erstes Team zusammen zustellen. Gleich zu Beginn kann man recht interessante Pokemon fangen. So kann man auf dem Dausing-Hof ein Voltilamm und ein Riolu fangen. Letzteres ist sehr interessant, da man beim ersten Orden (dem Grundorden) gegen Normal-Pokemon antreten muss.

So bestand mein Team aus meinem Starter Floink, einem Voltilamm und an erster stelle ein Riolu. Des weiteren schleppe ich noch ein Yorkleff mit der Eigenschaft Mitnahme mit mir rum, um ein paar Items zu finden.

Damit war das Team von Cheren in der Arena von Eventura City, das aus einem Nagelotz und einem Yorkleff besteht, gut zu besiegen.

Doch was ist sonst noch neu?

Eine nette Neuerung ist zum Beispiel, dass man im Pokedex nun für jede Route nachschlagen kann, ob man alle Pokemon gefangen hat. Leider wird einem nicht angezeigt, wieviele noch fehlen bzw. welche das sind (sofern man sie noch nicht getroffen hat).

Des weiteren erhählt man nun im Pokemon Center regelmäßig Münzen. Wofür die gut sind, hat sich mir noch nicht erschlossen. Evtl. sollen sie einfach nur den Spielfortschritt dokumentieren.

Fazit

Der erste Tag hat sich schon ganz nett angehen lassen. Mal schauen, wie sich das Spiel so weiterentwickelt. Es wird hier sicherlich nicht der letzte Bericht gewesen sein.