Mit dem Currents Producer zur eigenen Datenquelle für Google Currents

Nachdem ich mich zunächst ein wenig mit Google Currents als Anwender befasst habe, steht nun natürlich auch an, herauszufinden, wie man für Currents Inhalte bereitstellt.

Google bietet hierfür den Currents Producer an. Es handelt sich dabei um eine Webanwendung, die nur im Chrome läuft und natürlich einen Google Account voraussetzt.

Mit ihm hat man die Möglichkeit, Inhalte, die zum Beispiel als RSS-Feed, als HTML-Seite/Google Doc oder als YouTube Channel vorliegen, für Google Currents zusammenzufassen und anzubieten. Es ist auch möglich, epub-Inhalte hier einzustellen.

Im Anschluss kann man noch ein wenig am Layout mit Farben und Grafiken drehen, sowie auch das Layout selbst auswählen oder gar selbst gestalten. Ein schöne Darstellung der einzelnen Schritte findet man in diesem Video von WordPress Training Videos


Ist alles zur eigenen Zufriedenheit zusammengeklickt, so geht es ans Testen. Neben der Voransicht im Browser selbst, wird dem eigenen Google Currents Account der eigene Inhalt eingeblendet, so dass man auf dem eigenen Gerät sich die eigenen Inhalte anschauen kann

Das Veröffentlichen geht für Normalsterbliche erstmal nur über einen Link. Bei mir lautet er https://www.google.com/producer/editions/CAowsOHjAQ/jerrywho. Diesen können interessierte Leser dann im eigenen Currents Account einbinden.

Hat man 200 Abonennten zusammen, so erscheint das eigene Angebot auch bei Suchen in Currents selbst. Bis dahin werde ich erstmal mit dem von Google bereitgestellten Banner arbeiten 😉

One thought on “Mit dem Currents Producer zur eigenen Datenquelle für Google Currents”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *