LTE Netzabdeckung ausgezeichnet für deutsche Kühe

Wirft man einen Blick auf die Seiten der Telekom oder von Vodafone, auf denen sie die aktuelle Netzabdeckung von LTE darstellen, so drängt sich der Gedanke aus, dass vor allem deutsche Kühe die Hauptnutzer von LTE werden:

Auf den Felder findet sich ausgezeichnete LTE Versorgung. Doch kommt man einer Gemeinde nahe, so ist die Versorgung urplötzlich vorbei.

Das scheint darauf hinzudeuten, dass die Karten negativ erstellt werden: Nur wo nachgewiesener Maßen kein LTE Empfang vorhanden ist, wird dies gekennzeichnet. Das macht die Nützlichkeit natürlich ziemlich zunichte, da man nie weiss, ob es tatsächlich Empfang gibt oder ob bisher einfach dort noch nicht geprüft wurde.

Seltsames Uhrzeit Format bei iMExchange 2 auf dem iPad

Eine lustige Erkenntnis hatte ich die Tage, als ich auf dem iPad via iMExchange 2 eine Erinnerung eingeben wollte.

Hierbei erhält man das iOS-typische „Zahlenschloss“. Doch sind hier nun die Minuten und Stunden vertauscht – analog zur Datumseingabe im Englischen 😉

Uhrzeit Eingabe in iMExchange 2 auf dem iPad

Ortsgebundene Erinnerungen auf dem iPhone 4(S)

Mit iOS 5 kamen die ortsgebundenen Erinnerungen auf das iPhone 4 und das iPhone 4S. Doch ist es nicht so einfach, diese auch einzusetzen. Dies gilt vor allem für Nutzer, die ihr iPhone an einen Exchange Server gekoppelt haben.

Hat man nämlich auch die Aufgaben des Exchange Servers auf das iPhone synchroniert, so sieht die Erinnerungs-Seite einer neuen Erinnerung auf dem iPhone wie so aus:

Continue reading Ortsgebundene Erinnerungen auf dem iPhone 4(S)

Default Titel bei Evernote

Die Tage stutzte ich etwas, als ich eine Notiz in Evernote auf dem iPhone eintragen wollte: Da tauchte bereits ein Text im Titel auf, den ich nicht eingegeben hatte. Als ich mir diesen genauer ansah, wurde mir klar, dass es sich nicht um den Inhalt der Zwischenablage handelte, sondern aus dem Titel eines aktuellen Termins im Kalender ermittelt wurde:

Notiz from aktueller Termin aus dem Kalender

Tippt man dann in das Titelfeld, lässt sich der Titel überschreiben. Dieses Verhalten mag ja in manchen Situationen sinnvoll sein. Zum Beispiel wenn man nur ein Bild abspeichern möchte. Dennoch stiftet es mehr Verwirrung als es hilft.

Piwik mobile

In der neuen Version von Piwik mobile sind ein paar Änderungen vorhanden, die mir etwas missfallen.

So legt man zum Beispiel zentral in den Einstellungen fest, für welchen Zeitraum die Abfragen ausgeführt werden sollen. Früher war es möglich, dies im Bericht selbst oben durch einen Button zu ändern. Ich finde, diese Lösung war praktischer, da es Reports gibt man lieber mit Zeitraum A ausführt, andere hingegen eher für Zeitraum B.

Zum anderen ist „anonymes Aufzeichnen“ per Standard aktiviert. Hierbei werden Nutzungsvorgänge protokoliert, aber keine analytischen Daten selbst. Das mag sinnvoll sein. Mir missfällt aber, dass das einfach aktiviert ist. Man hätte beim ersten Starten der neuen Version danach fragen können.

Curl Certificate Error

Bereits zum zweiten Mal bin ich auf Probleme mit curl und Zertifiakten gestoßen: Das erste Mal trat das Problem bei rvm, dem Ruby Version Manager auf, als ich via rvm Ruby installieren wollte. rvm lädt dabei via curl den Quellcode. Dies versucht er per https. Dabei trat dann ein Fehler der Art

curl: (60) SSL certificate problem, verify that the CA cert is OK. Details:
error:14090086:SSL routines:SSL3_GET_SERVER_CERTIFICATE:certificate verify failed
More details here: http://curl.haxx.se/docs/sslcerts.html

auf. Die Ursache ist hierfür, dass das Zertifikat der Gegenstelle nicht geprüft werden kann. Um das Problem zu lösen, muss man auf dem eigenen Rechner eine aktuelle Version der vertrauenswürdigen Zertifizierungstellen in Form der Datei curl-ca-bundle.crt hinterlegen. Wie dies zu machen ist, ist unter http://curl.haxx.se/docs/sslcerts.html beschrieben.

So lässt sich via

curl-config --ca
ermitteln, wo die Zertifikatsdatei liegt und damit aktualisiert werden muss.

Das zweite Mal stieß ich auf das Problem, als ich unter Windows die R-Erweiterung RCurl benutzen wollte, um Daten von Google Analytics zu laden. Diesmal war die Lösung nicht ganz so einfach. Auf der obigen Seite stehen zwar die verschiedenen Stellen, an die man die Datei legen kann. Es war aber nie von Erfolg gekrönt. Erst als ich die Variante mit der Umgebungsvariablen CURL_CA_BUNDLE wählte, hat curl die richtige Zertifikatsdatei benutzt.

 

Google Analytics mit R auswerten

Bei R handelt es sich um eine freie Variante der Programmiersprache S. Mit ihr lassen sich statistische Sachverhalte analysieren, auswerten und auch grafisch darstellen.

Zu R gibt es sehr viele Erweiterungen. Interessant scheint mir zum Beispiel RGoogleAnalytics zu sein, mit der man die Daten direkt aus seinem Google Analytics Konto in R importieren kann. Einen kurzen Artikel dazu findet man beispielsweise auf techpad.

Interessant scheint mir dies in Kombination mit dem RStudio zu sein, so das man dann interaktiv die Daten aus Google Analytics direkt auswerten kann.

 

Erfahrungen mit T-Entertain von der Telekom

Ich setze nun seit einem knappen Vierteljahr T-Entertain von der Telekom ein. Es handelt sich dabei um das IPTV-Angebot der Telekom. Ich kann damit ein Programm auf Festplatte aufnehmen und ein anderes anschauen. Leider kann ich nicht zwei unterschiedliche Programme gleichzeitig aufnehmen.

Als Festplatten-Rekorder wird der von der Telekom angebotene Media Receiver 300 genutzt. Besonders beim Angebot der Telekom ist, dass ich aus der Ferne Sendungen programmieren kann. Das geht zum einen über eine Website. Zum anderen ist das aber über iOS-Apps für das iPhone und das iPad möglich. Erfährt man also unterwegs in einem Gespräch von einer Sendung, die einen interessiert, kann  man diese sofort über das iPhone programmieren.

Dies funktioniert meistens auch ganz gut. Allerdings kommt es doch immer mal wieder vor, dass dieser Dienst gerade nicht funktioniert. Man erhält dann die absonderlichsten Fehlermeldungen, die aber im Grunde einfach nur „Geht nicht“ aussagen.

Zudem sollte man vor allem seine Serienaufnahmen regelmäßig kontrollieren. So bauen die Aufnahmen nicht nur auf die Zeit sondern auch auf den Sendungstitel. Die Tage war nun das Programm in der Entertain-Programmangabe falsch. Somit hätte er die eigentlich programmierte Sendung nicht aufgenommen. Ich bin dann auf den Wiederholungstermin in der Nacht ausgewichen. Hätte es diesen aber nicht gegeben, hätte ich die Sendung erst gar nicht aufnehmen können – nicht schön.

Leider besitzt der Media Receiver ein Manko: Er baut auf Windows Mediacenter auf. Dies zeigte sich vor einiger Zeit darin, dass der Receiver zu einer geplanten Sendung nicht anspring und aufnahm. Als ich ihn manuell einschaltete, passierte zunächst nicht viel. Dann erschien aber die Meldung, ich möge warten, bis der Receiver gestartet sei. Nach geschlagenen 10 Minuten (!) war es dann endlich soweit, und er begann mit der Aufname der (Rest-) Sendung.

Probleme mit Firefox und Google

Gestern hatte ich mal wieder ein seltsames Problem: Habe ich meinem aktuellen Firefox 10 unter Windows 7 etwas auf Google gesucht und habe dann einen Treffer angeklickt, so wurde immer wieder nur die Trefferliste geladen. Ich erinnerte mich daran, darüber etwas gelesen zu haben, wenn die Instant Suche aktiv ist.

Ein Deaktivieren der Instant Suche brachte leider auch keine Besserung. In anderen Browsern traten diese Probleme nicht auf, auf anderen Rechnern mit Firefox ebenfalls nicht. Der klassische Fall….

Nach einigem Rumstochern deaktivierte ich dann https-everywhere. Und siehe da, der Spuk war vorbei. Das ist ziemlich schade, da ich dieses Plug-in eigentlich als recht sinnvoll erachte….