Auftragsdatenverarbeitung bei anonymen Daten bei Google Analytics?

Wie mir erging es wohl auch vielen Lesern der Zeitschrift iX: In der Ausgabe 12/2011 wird auch dort die Frage gestellt, warum man denn einen Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung mit Google abschließen muss, wenn doch die IP-Adressen verstümmelt werden und damit nicht mehr personenbezogen sind.

In der Antwort zu diesem Leserbrief erklärt die Redaktion, dass die Verstümmelung erst nach dem Übertragen an Google geschieht und damit personenbezogene Daten durch Google verarbeitet werden. Das Wegwerfen ist auch ein Verarbeiten 😉   Diesen Punkt hatte ich seinerzeit übersehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *