Stabilität von iPad Apps lässt doch manchmal zu wünschen übrig

Nutzt man das iPad regelmäßig, so fällt dann irgendwann auf, dass die Apps immer häufiger abstürzen. Dies ist nicht nur auf Dritt-Anbieter-Apps beschränkt. Auch die Apple-eigenen Apps quittieren irgendwann kommentarlos den Dienst.

Meist reicht es dann, alle Apps, die sich noch unter den geöffneten Apps befinden, zu löschen. Die besten Kandidaten hierfür sind natürlich die E-Paper Apps und der GoodReader. Diese dürften sehr schnell sehr viel Speicher verbrauchen.

Vermutlich ist die eigentliche Ursache für die Abstürze nicht die App alleine. Das Pseudo-Multitasking des iOS dürfte sein Übriges dazu beisteuern: Der Speicher wird knapp und die Apps reagieren nicht drauf, weil sie ja gar nicht richtig laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *