Ein aha-Erlebnis mit Github for Mac

Nachdem ich anfangs mir nur die Browsing-Funktionalität von Github for Mac anschaute, habe ich nun etwas damit gearbeitet und Änderungen committed und Branches angelegt. Und genau an dieser Stelle bekam ich zunächst einen Riesenschreck. Ich habe nämlich während des Entwickelns gedacht, dass dies doch besser in einem extra Branch aufgehoben wäre und erstellte über Github for Mac einen neuen Branch. Dieser war dann auch erstellt. Meine Änderungen waren allerdings alle verschwunden.

Schaut man sich die genaue Beschriftung an, so sieht man, dass der Branch vom Ausgangs-Branch direkt erstellt wird.

Ich zweifelte dann an meinem Gedächtnis und probierte es mit der Kommandozeile aus. Und siehe da, git selbst übernimmt die geänderten Files in den neuen Branch.

Bug oder Feature?

Also suchte ich nach einer Stelle, an der ich einen Bugreport erstellen konnte, stolperte aber erstmal über die Hilfeseite von Github for Mac.
Dort findet man dann die Lösung:

You’ll notice when branches we perform what we call magic stashing. Any time you have local file changes and switch branches, we’ll save those changes and apply them when you switch back to the branch. This is different than the way the git command line client works — it may take some getting used to.

Okay, das Programm verhält sich also wie designed. Allerdings finde ich es sehr gewöhnungsbedürftig, wenn nicht sogar fraglich, ob eine GUI sich anders verhalten soll als das CLI.

Meine vermissten Änderungen waren in der Tat wieder da, wenn ich in den ursprünglichen Branch zurückkehre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *