TextMate, rdoc and rvm

Using the Ruby-Bundle of TextMate let you ask the ruby built-in documentation of a command by hitting ctrl-h.

But I ran into some troubles when using rvm. I did’t get the manual for the method I asked for.

The problem seems to be the current version of rdoc as I found here. So I had to downgrade my rdoc gem from version 2.5.9 downto 2.4.3. But that sounds easier than it was for me. Every time I ran gem uninstall rdoc it wasn’t uninstalled. It stayed there. Even if I installed the older version and uninstalled version 2.5.9 rdoc –version brought up 2.5.9.

So I uninstalled my ruby using rvm uninstall 1.8.7 and removed also manually all gems connected with this ruby version in the following directories:

  • ~/.rvm/gemsets/ruby/1.8.7/
  • ~/.rvm/gems

Then I remove rdoc from the files

  • ~/.rvm/gemsets/global.gems
  • ~/.rvm/gemsets/default.gems

Installing ruby 1.8.7 again in rvm with the command rvm install 1.8.7 brought back the ruby version but without the latest rdoc. This one I could reinstall with gem install rdoc –version 2.4.3.

Now TextMate shows the correct help file.

Please see also the update.

Große Aufräumaktion

Ich habe den heutigen Wasserwechsel dazu genutzt, ein wenig Platz im Aquarium zu schaffen. Das Moos, was sich ziemlich ausgebreitet hat, habe ich heftig reduziert. Auch die Pflanze, die vorne in der Mitte gewuchert ist, habe ich dort ausgepflanzt und Teile davon im Eck bzw. im Hintergrund wieder eingepflanzt.

Auf einmal sieht man wieder, dass auch Fische im Auqarium vorhanden sind. Ich habe mich daher auch an einen Vollzähligkeitsappell gemacht, wobei leider von Vollzähligkeit keine Rede sein konnte. Aber immerhin habe ich beide Marmorwelse gesehen, alle vier Antennenwelse tauchten auch auf. Zwei der drei "Gelbflossen-Panzerwelse" waren auch zu sehen. Ich konnte noch 8 Rote Neons zählen. Ca. eben so viele Blutsalmer waren vorhanden. Drei Blaue Kolumbianer schwimmen auch noch.

Das Schwertträgerpärchen ist noch vorhanden und der übrig gebliebene Black Molly. Bei den Platys tauchte doch wieder ein weiterer Jungfisch auf.

Die Siedler gehen online – bereits jetzt slashdotted

Laut golem.de wird es die Siedler bald als Browser Spiel geben. Bereits jetzt soll man an einer geschlossenen Beta-Phase nach einer Anmeldung teilnehmen können. Allerdings ist die offizielle Seite zur Zeit nicht zu erreichen. Das nennt man dann wohl slashdotted.

Die ersten Screenshots sehen bereits recht putzig aus. Lassen wir uns mal überraschen, was draus wird.

Stieg Larsson: Verblendung, Verdammnis und Vergebung

Als erstes sei gesagt, dass es bei diesen drei Büchern von Stieg Larsson ganz wichtig ist, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Der erste Band Verblendung ist relativ eigenständig. Liest man ihn alleine, so kann man auch getrost danach aufhören. Der zweite Band Verdammnis hingegen würde einem sehr schnell die Spannung des ersten Bandes nehmen, da er als Fortsetzung des ersten Bandes diesen nochmal kurz zusammenfasst. Er hat auch ein Ende, mit dem man leben kann. Der dritte Band Vergebung setzt aber praktisch unmittelbar beim Ende des zweiten Bandes an.

Wer lieber in Farben sich Reihenfolgen merkt, dem sei folgendes empfohlen: Blau – Grün – Rot (also vom kurzwelligen zum langwelligen Licht 😉

Doch nun zu den einzelnen Bänden: Wie bereits gesagt, ist der erste Band recht eigenständig. Mit gut 600 Seiten hatte ich für meinen Urlaub dafür eine Woche eingeplant — nach drei Tagen hatte ich ihn durch. Er liest sich in einem durch, und hat keine Längen. Inhaltlich ist er eher etwas ungewöhnlich, aber nicht irgendwie phantastisch.

Für den zweiten Band mit gut 700 Seiten hatte ich eine weitere Woche eingeplant — nach vier Tagen war auch dieser Band gelesen. Laut Klappentext soll er noch besser als der erste sein. Das möchte ich nicht bestätigen. Ich fand den ersten schlüssiger.

Den dritten Band mit gut 800 Seiten hatte ich dann in einer Woche gelesen. Da er direkt an den zweiten anschließt, ist der Anfang etwas zäh. Aber dann holt er mächtig auf. Im Endeffekt würde ich ihn sogar als den besten Band einstufen.

Was ist sonst noch so zu sagen? Alle drei Bände spielen in Schweden. Was einem sofort auffällt, ist, dass in Schweden wohl sehr viel Kaffee getrunken wird. Oder soll das nur überdecken, dass statt Kaffee etwas härteres getrunken wird?

Auch scheint der Held Mikael Blomquist ein wahrer Frauenheld zu sein. Alles was bei drei nicht auf den Bäumen ist, landet bei ihm im Bett. Vielleicht sind die Schweden so. Beides erscheint mir aber etwas übertrieben zu sein.

Aber das alles schmälert nicht die Spannung der Trilogie.

Leider ist Stieg Larsson bereits verstorben, so dass es von ihm keine Fortsetzung geben wird. Aber vielleicht ist das auch gut so, denkt man daran, was aus den vielen guten Filmtrilogien geworden ist, als der vierte (und fünfte und sechste) Teil erschienen sind (Indiana Jones, Star Wars, Stirb langsam mal ausgenommen).