TV Spielfilm App fürs iPhone incl. Spiel

Ich habe gerade mal die TV-Spielfilm App fürs iPhone ausprobiert und habe festgestellt, dass anscheinend gleich noch ein Geschicklichkeits- oder Geduldsspiel mit integriert ist: Ich habe versucht, die Sender so zu sortieren, wie ich es gerne hätte. Leider tauchen dann dabei Dopplungen auf, die eigentlich keine sind. Das merkt man aber erst, nachdem man die (vermeintlich) doppelten Sender gelöscht hat. 

Ansonsten ist's aber eine nette App. Insbesondere gefällt mir, dass das Programm von ESPN America, dem ehemaligen NASN  enthalten ist, wenn auch etwas verstümmelt. Der Titel wird nur angerissen, so muss man erst in den eigentlich Inhalt schauen und erahnen, wer zum Beispiel heute abend in der Humanitarian Bowl spielen wird.

Testet Apple Mac OX X 10.7 oder 10.8 oder 10.9

Es ist schon erstaunlich, was die Leute so alles aus ihren Webserver-Logs herauslesen: Nur weil da was mit dem User-Agent 10.7 auftaucht, glaubt man, dass Apple jetzt Mac OS X 10.7 testet. Das mag ja sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Apple — sofern es das denn geheim halten wollte — dies nicht maskieren würde. Es ist doch eher so, dass sich hier entweder einer einen Scherz erlaubt hat oder aber Apple etwas forcieren will ….

bing webmaster tools

Ähnlich wie Google bietet auch Microsoft für seine Suchmaschine bing Tools an, um der Suchmaschine das Leben zu vereinfachen. Allerdings enthalten diese Webmaster-Tools, die man unter http://www.bing.com/webmaster/ findet, keine Informationen darüber, welche Suchbegriffe zu welchen Platzierungen führen. Ansonsten sind sie recht übersichtlich gestaltet. Man findet Informationen über Crawling-Fehler, Backlinks und Outbound Links.

Die fehlende Übersicht der Suchanfragen macht bing dadurch wett, dass man seinserseits Keywords eingeben kann und sich zeigen lassen kann, welche Seiten und mit welcher Bewertung sie gefunden werden.

Zu guter Letzt lassen sich auch Sitemaps melden.

Google Webmaster-Tools merken nach über zwei Wochen nichts

Vor zweieinhalb Wochen habe ich auf gzip-Kompression umgestellt, wie dies bei den Google Webmaster-Tools vorgeschlagen wurde. Leider wird dies noch immer dort empfohlen. Das heißt also, dass Google in dieser Hinsicht seine Datenbasis eher langsam aktualisiert. Bedenkt man, dass Google schnell ladende Seiten angeblich besser ranken soll, so finde ich das sehr schade. Auch wenn sich die Art der Auslieferung vielleicht nicht so schnell ändert wie der Inhalt, so sollte das doch auch schneller aktualisiert werden.

Fehlermeldung mit autospec und fsevent auf dem Mac

Vor einiger Zeit habe ich das Gem autotest-fsevent installiert, so dass autospec effektiver über Veränderungen an Dateien informiert wird. Dummerweise kam es dann immer zu Fehlermeldungen der Art

 sh: line 1:  6303 Trace/BPT trap  

Die Lösung für dieses Problem fand ich nun hier: Man muss einfach das Gem in der Version 0.1.1 installieren.

cucumber 0.5.1 und spork

Ich habe die Tage auf die aktuelle cucumber Version (0.5.1) upgegraded und musste erstmal feststellen, dass nun der Rails-Teil ausgegliedert wurde. Diesen findet man nun in cucumber-rails.

In Kombination mit spork kam es dann aber gleich zu einem Problem:

 can't activate cucumber (= 0.4.4, runtime) for [], already activated cucumber-0.5.1 for [] (Gem::LoadError)

Dies ließ sich glücklicherweise dadurch lösen, dass ich alle alten Versionen von cucumber per sudo gem uninstall cucumber deinstallierte.

Des weiteren fiel auf dass man in features/support/env.rb die folgende Zeile anpassen musste:

 ENV["RAILS_ENV"] ||= "cucumber" 

Daraus musste ich folgendes machen:

 ENV["RAILS_ENV"] = "cucumber" 

 da andernfalls die cucumber Tests in der test Umgebung liefen.

Für neue Projekte musste ich noch das Gem  autotest-rails installieren.

Um dann noch die letzten Fehlermeldungen loszuwerden, mussten in der Datei config/cucumber.yml die std_opts  geleert werden. 

Hustet Firefox oder gibt es Verbindungen von Google und Yahoo?

Diese Meldung, dass das Zertifikat von api.del.icio.us falsch sei und nur für mail.google.com gelte, habe ich eben für einige Minuten vom Firefox erhalten.

Fehlermeldung

Als ich dem dann per Safari nachgehen wollte, erhielt ich dort keine Warnung. Es dauerte aber einige Zeit, bis ich die Stelle fand, an der ich das Zertifikat im Safari einsehen kann, gefunden habe. (Sie liegt oben rechts gut versteckt.)

Safari

 

Als ich dann wieder zum Firefox wechselte, war statt der Zertifiaktswarnung nun dieselbe Seite wie im Safari zu sehen.

Es stellt sich nun die Frage: Hat der Firefox die Zertifikate durcheinander gebracht? Das hielte ich für ein nicht unerhebliches Sicherheitsproblem. Oder steheh Google und Yahoo, denen del.icio.us gehört, sich doch näher, als man bisher dachte?

Dauerindizierung bei Thunderbird 3 gelöst

Leider lief ja bei mir die Indizierung bei Thunderbird3 bei mir Rund um die Uhr. Dies führte dazu, dass die CPU ziemlich ausgelastet war.

Ich denke, nun die Lösung gefunden zu haben: Nach Beenden von Thunderbird und einem Backup meines Thunderbird-Profiles unter ~/Library/Thunderbird/Profiles/ habe ich zunächst unter Mail/Local Folders alle *.msf Dateien gelöscht. Dies allein brachte aber noch nicht den gewünschten Erfolg. Erst als ich dann noch die Datei global-messages-db.sqlite gelöscht habe, war der Spuk vorbei. Ich hoffe, es bleibt so.

Update: Leider war nach dieser Aktion die Einstellung weg, dass zum Beispiel die Ordner nach Thema gruppiert dargestellt werden sollen. Aber eine Kröte muss man wohl schlucken …

Probleme mit Dojo auf dem Mac im Firefox

Da Dojo in einer neuen Version (Dojo 1.4.0) erschienen ist, habe ich mir doch mal die Beispielseiten dazu angeschaut: Beim Erweitern einer Box kracht es denn dann auch gleich: Im Firefiox 3.5.5 auf dem Mac wird der rechte Rand oben und unten angefressen dargestellt (vgl. Bild).

Bild 1 

 

Auch beim vertikalen Ein- und Ausfahren tritt dieser Effekt auf. (vgl. Bild)

 Bild 2

Im Safari tritt dieses Phänomen nicht auf. Auch nach einem Scrollen oder Überdecken der passenden Stelle ist die Fehldarstellung weg.

Inwieweit hier die neueste Version von Dojo zum Einsatz kommt, kann ich so ad hoc nicht abschätzen. Im Quellcode der Datei dojo.js steht noch Copyright (c) 2004-2008

Oder vieleicht ist dies auch ein Problem der anderen Bestandteile. Vielleicht bezieht sich dies einfach auch nur auf eine veraltetete Version von dojo.fx. Gut schaut's auf jeden Fall nicht aus, wenn's beim ersten Beispiel, das man ausprobiert, gleich kracht. Wenn das im IE 6 der Fall wäre, könnte man ja noch drüber hinweg sehen. Aber der aktuelle Firefox ist doch schon ein anderes Kaliber…