property(copy) directive bei Objective-C NSMutableArrays

Die Tage tappte ich in eine böse Falle für einen Anfänger in Objective-C. Ich wollte ein NSMutableArray über die Direktive @property(copy) synthetisieren. In der init-Methode allokierte ich das Array per

- (id) init{
if (self = [super init]) {
self.simpleArray = [[NSMutableArray alloc] init];
[self doSomething];
}
return self;
}

In der Methode  doSomething wollte ich dann Elemente dem veränderlichen Array zuweisen. Leider krachte es dann immer mit dem Hinweis, das Objekt simpleArray sei immutable.

Die Ursache hiefür liegt darin, dass zum Kopieren das Protokoll NSCopying und nicht NSMutableCopying benutzt wird….

Genauer wird dies noch in diesem Thread einer Mailinglist dargelegt.

dd-wrt und iptv – Neue Erkenntnisse, keine Ergebnisse

Ich dachte ja, dass selbst in der neuesten Version v24 preSP2 die Option für das vlan8 noch nicht enthalten ist. Aber da habe ich mich getäuscht. Ich fand die folgende Commit Meldung, wonach das vlan8 erst dann erscheint, wenn man das vlan7 aktiviert hat. Also habe ich doch noch mal die neueste Version installiert. Allerdings ohne Erfolg: Mit aktivierter vlan7 Option ist keine Einwahl möglich, auch dann nicht, wenn man vlan8 noch mitnimmt. Deaktiviert man dann vlan7 (und lässt vlan8 aktiviert), so verschwindet vlan8 wieder, eine Einwahl ist möglich, allerdings erhält man keinen Verbindung nach draußen…

Also vorerst kein IPTV 🙁

dd-wrt und T-Com Entertain am DSL 16000+

Ich habe nun die letzten Stunden versucht, durch ein Update meines WRT 54GL von DD-WRT v23  auf v24SP1 den Router IPTV tauglich zu machen.

Leider ist es beim Versuch geblieben. Ich habe genau dieselben Effekte wie in den einschlägigen Foren beschrieben: Nach wenigen Sekunden bleibt das Bild einfach stehen. Es gibt im Netz diverse Anleitungen, um dieses Problem in den Griff zu kriegen. Leider haben alle bei mir versagt.

Ich stolperte dann über folgenden PDF, das beschreibt, was man wo anzuklicken hat. Leider gibt es in der v24SP1 und der letzten v24-Entwicklerversion, die ich gefunden haben, nicht den Punkt VLAN8 Unterstützung. So wie ich das im Netz verstanden habe, hat die T-Com wohl von vlan7 auf vlan8 umgestellt, weshalb alle alten Anleitungen nicht mehr passen. 

Es bleibt jetzt nur die Wahl, noch mehr Zeit zu investieren oder doch einen Speedport von der T-Com zu nehmen. Aber da weiß ich dann nicht, ob das Wake On Lan/Wan funktioniert….

Hohe CPU Last beim SecureClient von Checkpoint unter Mac OS X Leopard

Leider benötigt der SecureClient von Checkpoint unter Mac OS X Leopard für die VPN Verbindung relativ viel CPU-Leistung. So ist es keine Seltenheit, wenn der der Lüfter auf Dauerbetrieb läuft. Unter Windows XP stellt dies überhaupt kein Problem dar.

Auch ist noch keine Version für Snow Leopard erhältlich. Es gibt zwar eine inoffizielle Anleitung, wie man die Leopard-Version zur Mitarbeit bewegen kann. Da ich aber auf die Einwahl angewiesen bin, verzichte ich zur Zeit aber auf das Update auf Snow Leopard.