Im Dunkeln vor einem E6500 und man glaubt, man sieht Gespenster

Okay, das ist ein echtes Luxus Problem: Durch die beleuchtete Tastatur kann man mit dem neuen E6500 sehr schön in relativer Dunkelheit arbeiten. Trägt man dabei aber ein helles Hemd, so kommt es zu folgendem Effekt: Durch den hellen Bildschirm wird das helle Hemd gut angestraht. Dies spiegelt sich dann in dem DELL-Schriftzug unter dem Monitor, der silbern spiegelt.

Schaut man nun auf den Monitor (was ja beim Arbeiten am Rechner nicht ungewöhnlich ist), sieht man am Ggesichtsfeldrand unten diesen Dell-Schriftzug irgendwie in der Luft schweben, was sehr nervend sein kann. Die Lösung dürfte dunkles Klebeband sein ….

Tastatur-Wiederholrate

Ich habe ja gedacht, ich wäre alleine auf dieser Welt mit dem folgenden Phänom: Bei meinem Dell Latitude D620, das unter Windows XP lief, war die Tastaturwiederhol-Rate jedesmal langsam, wenn ich das Notebook im Suspendmode eingedockt und aufgeweckt hatte. Im Windows-Dialog war zwar noch die höchste Rate eingestellt. Aber erst nach dem Anklicken des Schiebereglers und dem Absenden hatte ich wieder die höchtse Rate.

Bei meinem Latitude E6500 fällt mir sogar dieser Effekt auf, wenn ich den Rechner ausgedockt schlafen schicke und wieder aufwecke. Jetzt stolperte ich über die diese beiden Postings:

http://www.hanselman.com/blog/CommentView.aspx?guid=b3642f8d-3270-42c3-9313-3c1018492485 und http://www.technologyquestions.com/technology/mobile-pc-hardware/37391-bug-dell-laptops-keyboard-repeat-rate.html

Beide beschreiben das Phänomen. Im zweiten wird sogar ein praktischer Würg-Around angeboten:

Man speichere eine .bat-Datei mit dem Inhalt

mode con: rate=31

ab und rufe diese Batchdatei einfach per Doppelclick auf. Bei mir liegt die Datei nun in der Schnellstartleiste nur einen Mausclick entfernt 😉