heise-Newsletter nun leider nur noch im Multipart-Format

Leider hat heise.de vor kurzem ihren Newsletter umgestellt: Er ist nun nur noch im Multipart-Format empfangbar. Dies führt leider dazu, dass man den Newsletter nicht mehr gescheit auf dem BlackBerry lesen kann. Als Alternative bietet sich bedingt die mobile-Seite an, auf der man aber nur die Headlines und nicht mehr die Kurztexte lesen kann.

Schade eigentlich ….

Live is live?

Ich weiß, der Hit von Opus wurde anders geschrieben. Hier soll es aber darum gehen, was denn nun eine Live-Übertragung ist: So schaue ich zur Zeit das NFC Champioship Game zwischen den Green Bay Packers und den New York Giants auf NASN. Dieses Spiel wird aber auch live in der ARD übertragen. Interessant ist hierbei der Zeitunterschied. Das Spiel im analogen Kabel ist ca. 5 Sekunden weiter als das Spiel im digitalen Kabel auf NASN. Das istzum Beispiel interessant, wenn man bei Call th Play mitspielen will. Hier muss man immer den nächsten Spielzug voraussagen. Kurz vor dem Snap wird die Eingabemöglichkeit gesperrt. Da hätten man dann bei der ARD die besseren Karten. Allerdings ist der Kommentar auf der ARD doch ein echtes Hindernis. Da hilft auch Tom Nütten nicht viel weiter. Doch nun weiter zum Spiel …

Micropolis – The Game formerly known as Sim City – für Linux verfügbar

Hey, da schlug doch mein Herz höher, als ich auf Golem.de gelesen habe, dass Micropolis für Linux zur Verfügung steht. Micropolis entstand aus den Quellen des bekannten SimCity. Es gibt sogar ein Howto zum Kompilieren unter Ubuntu 07.10. Also habe ich es doch gleich mal ausprobieren wollen. Es klappt auch alles bestens – bis ich Mircopolis starte: Leider sehe ich nur in der kleinen Übersicht, was ich gebaut habe. In der Detailansicht ist alles einfarbig. Zum anderen lässt sich das Fenster auch nicht verkleinern, so dass auf meinem Bildschirm immer unten etwas fehlt. Okay, man könnte irgendwie eine virtuelle Auflösung einrichten….

Nach ein wenig Stöbern findet man im passenden Forum, dass man diese Probleme nicht alleine hat. Mal schauen, was draus wird. Ich habe auf jeden Fall damit meinen freien Vormittag vertrödelt. So ist das, wenn man "mal eben etwas schnell installieren" will….

 

Micropolis

Hintergründe zu Google Analytics

Ich stolperte die Tage über den Blog von Timo Aden, in dem er die Features von Google Analytics näher beschreibt. Er arbeitet nach eigener Aussage für Google Analytics in Hamburg und stellt in seinen Beitrag einzelne Features leicht verständlich vor.

Besonders gespannt darf mein sein, was demnächst kommt: So hat der doch angekündigt, in einem der nächsten Beiträge genauer darauf einzugehen, wie die einzelnen Messgrößen genau definiert sind. In meinen Augen ist nämlich ein großes Manko von Google Analytics, dass man nirgendwo findet, was sich genau hinter den einzelnen Zahlen verbirgt. Lassen wir uns überraschen.

Fehlermeldung beim Entfernen von Hardware

Wenn ich auf das Icon im System-Tray meines Windows XP klickte, um eingesteckte USB-Hardware sicher zu entfernen, erhielt ich plötzlich immer die Fehlermeldung Beim Aufruf von shell32.dll Control_RunDLL hotplug.dll ist eine Ausnahme aufgetreten (die englische Variante dieser Fehlermeldung lautet: An exception occurred while trying to run Shell32.dll, Control_RunDLL
hotplug.dll
). Dabei hatte ich doch gar nichts geändert, und gestern ging's noch (Na, wem kommt alles dieser Satz bekannt vor ? 😉

Nun gut, ich habe ein wenig gegoogelt. Ich stolperte zunächst über den Beitrag von Johannes Jarolim.
Die dort beschriebene mögliche Ursache "Vorherige Installation und Deinstallation eines noname USB-to-Serial Adapters – Der Treiber ist wahrscheinlich schlampig programmiert und hinterläßt einen nicht stabilen Zustand des Systems." könnte auch bei mir zutreffen. Schließlich hatte ich einen neuen SATA2USB-Adapter angeschlossen. Nun gut. Dummerweise fand ich nicht so recht das passende Gerät im Gerätemanager. Deinstallieren wollte ich nicht so ohne weiteres. Ein Deaktivieren brachte keine Erfolg (außer, dass ich mir den USB-Port meiner externen Maus weggeschossen hatten. Zum Glück war's ein Notebook mit integrierte Maus…)

Nun denn, weiter gesucht. Der Beitrag von MrBuckDharma brachte mich auf den richtigen Weg: Im Gerätemanager die "Ausgeblendeten Geräte anzeigen", und dann tauchten bei den Speichervolumes welche auf, die am Schluss "Karos" hatten. Aha, das sind die Übeltäter. Dort die Treiber aktualisiert und die Namen änderten sich in Standardvolume. Der Fehler trat aber immer noch auf – auch nach einem Neustart. Dann habe ich doch mal die beiden anderen genommen, die noch den Zusatz "E" bzw. "N" hatten. Und siehe da, der Rechner wurde fündig und installierte neue Treiber. Nach einem Neustart war der Fehler weg.

Interessant ist auch die Bemerkung von MrBuckDharma, dass er Acronis 11 benutze, ohne es zu installieren. Auch ich nutze nun zum ersten Mal Acronis 11, um ein Image des Rechners zu erstellen und bootete nur vom Notfall-Medium. Wie dadurch der Fehler zustande kommen soll, ist mir allerdings rätselhaft.

Doch der Hammer zum Schluss. Hätte ich den Artikel von Johannes Jarolim zu Ende gelesen, so hätte ich auch dort die Lösung in den Kommentaren gefunden …