Der Wahrheitsgehalt von Verkaufsanrufen

Eben hatte ich mal wieder eine Erfahrung der anderen Art: Das Telefon klingelt, und ein Mensch der Telekom ist dran. Er meinte, er hätte sich mal meinen DSL und ISDN Anschluss angesehen. Da dachte ich schon: "Mensch, haben die gemerkt, dass meine Leitung die letzten Tage lausige Werte hat?"

Weit gefehlt. Er wollte mir einen DSL 16000 Anschluss verkaufen. (Ich weiss, ich glaube auch noch an das Gute im Menschen …) Als ich ihm erklärte, die T-Com könne ja noch nicht einmal meinen T-DSL 6000 Anschluss für mehr als ein halbes Jahr stabil halten, meinte er, ich könne ja aber jetzt sparen. Die 16000er Variante wäre für mich günstiger. Mir lag auf der Zunge zu fragen, wie denn mehr Leistung günstiger sein könne. Ich entschied mich dann aber anders und erklärte ihm, dass es mir beim 16000er aber passieren könne, dass ich effektiv nur 6 MBit/s hätte.

Das wollte er so nicht gelten lassen. Ich hätte dann auf jeden Fall 16 MBit/s. Ich fragte, ob er mir das schriftlich garantiere. Da wurde er hellhörig. "Na gut, es könnten statt 16.000 auch mal 15.995 sein."

Liest man hingegen in den AGBs nach, so steht dort:

"Bandbreitenkorridor T-DSL 16000 Kombi
T-DSL 16000 Kombi wird mit einer Übertragungsgeschwindigkeit innerhalb eines Bandbreitenkorridors von 6.304 kbit/s bis
zu 16.000 kbit/s für den Downstream und von 576 kbit/s bis zu 1.024 kbit/s für den Upstream bereitgestellt.
Mit jeder Aktivierung (einschalten) des DSL-Modems wird die für den jeweiligen Anschluss maximal mögliche
Übertragungsgeschwindigkeit innerhalb des Bandbreitenkorridors automatisch hergestellt.
"

Wenn ich Pech habe, falle ich also fast auf den heutigen Stand zurück. Nur kann ich mich jetzt darüber beschweren, wenn die Leitung nicht das hält.

Dafür ist es aber günster. Ist schon klar. Ganz perplex war der Verkäufer, als ich ihm erklärte, ich wäre sogar bereit, mehr für meinen DSL-Anschluss zu zahlen, wenn ich denn dann keinen Ärger damit hätte. Ergebnis dieser "Geiz ist geil"-Mentalität sei schließlich, dass im Support gespart werde und das Geld in unsinnige Marketing-Aktionen gesteckt werde. Ob er verstanden hat, dass ich gerade mit einer solchen "Aktion" telefoniert habe, sei einmal dahin gestellt….

One thought on “Der Wahrheitsgehalt von Verkaufsanrufen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *