Web 2.0 oder heiße Luft in multimedialen Schläuchen

Was zur Zeit so alles in der Internet-Medien Branche passiert, kann man manchmal schon als die Kunst bezeichnen, wirklich keinen Inhalt fantastisch mulitmedial aufzubereiten.

Zuletzt habe ich das bei spiegel-online gesehen. Dort gibt es Video-Clips mit diversen Beiträgen. Man nehme den folgenden über den Asteroiden 2000PH5, mit dessen Hilfe der YORP-Effekt nachgewiesen wurde.

Anstatt aber zu beschreiben, wie der YORP-Effekt zustande kommt, wird gleich wieder in beliebter Wild-West-Manier spekuliert, dass man mit "gebündeltem Sonnenlicht" Asteroiden ablenken will. Das erinnert mich an einen Spruch, den ich mal gehört habe: "Lieschen Müller liest die Bild Zeitung, Dr. Lieschen Müller den Spiegel." Den Video-Clip könnte man auch auf Bild.de sehen. Allerdings würde es eine größere Explosion geben.

Wer übrigens mehr zu vom Sonnenlicht induzierten Rotationseffekten lesen will, den verweise ich auf Sterne und Weltraum, Heft 12/2006, Seite 26 Dort geht es vor allem um den Asteroiden Itokawa und den Besuch durch die japanische Raumsonde Hayabusa. Der Artikel ist für SuW-Abonennten kostenlos. Alle anderen können ihn auch für 1,00€ kaufen. (Nein, ich bekomme nichts davon ab.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *