Congster speichert keine Einzelverbindungen bei einer Flatrate

Die Tage stellte ich fest, dass bei meiner Congster-Flatrate keine Übertragungsvolumina mehr ausgewiesen werden. Ich fragte bei Congster nach und erhielt als Antwort, dass sie nach § 97 Abs. 3 TKG diese Daten bei einer Flatrate nicht speichern dürfen. (Man erinnere sich an den Rechtsstreit mit T-online.)

Interessant ist die folgende Frage. Vor einiger Zeit fragte ich bei Congster wegen eines Tarifwechsels nach. Er wurde abgelehnt, weil ich angeblich ein zu hohes Transfer-Volumen habe. Was ist nun, wenn ich diese Frage erneut stellen würde? Wurden die Daten wirklich nicht gespeichert?

Wer weiß ….

Was neues bei den Google Webmaster-Tools: Links

Bei den Google Webmaster-Tools findet sich nun auch ein Menüpunkt Links. Darüber kann man sich anzeigen lassen, wieviel und (nach einem Klick) welche externen Seiten auf diese eine Seite verlinken. Das konnte man zwar bis jetzt auch mit den passenden Abfragen in Google direkt erfahren. So ist's auf jeden Fall aber bequemer.

Rausgeschmissene Steuergelder? Der Breitbandatlas

Im Breitbandatlas des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie soll man nachschlagen können, ach wie viele Möglichkeiten man doch für einen Breitbandzugang in Deutschland hat. Soviel zur Theorie. Wenn man aber de facto auf die T-Com angewiesen ist, was den DSL-Anschluss betrifft, bleibt nicht mehr viel. Satellit dürfte flach fallen. So schlecht kann selbst die T-Com einen DSL-Anschluss nicht betreiben, dass sich so etwas rechnet. UMTS könnte eine Alternative sein. Ich fürchte nur, dass das auch schnell sehr langsam wird, wenn es bezahlbar wird. iesy ignoriert mich eh mit meiner Anfrage, wann ich denn Internet über Kabel bekommen kann.

Also bleibt eigentlich nur DSL. Sucht man im Breitbandatlas nach alternativen Anbietern, so hatte ich kein Glück. Beim ersten ergab die Verfügbarkeitssuche nur, dass dies nicht überprüft werden kann. Der zweite hatte nur Wischi-Waschi Aussagen, die vielleicht für Firmen interessant sein mögen. Ich hatte aber extra nach Privatnutzung gesucht.

Es bleibt also das Monopol der T-Com, wenn es um die eigentliche Leitung geht. Dazu brauche ich aber keinen Breitbandatlas, der wahrscheinlich wieder Unsummen verschlungen hat.

Bevor man nun wieder auf dem "Rosa Riesen" herumdrischt, sollte man sich aber fragen, warum denn kein anderer Anbieter eigene Leitungen verlegt: Diese wollen das große Geld in den Ballungsräumen machen. Die T-Com hat aber Leitungen (fast) überall. Vielleicht sollte sich die Regulierungsbehörde oder der Gesetzgeber mal folgendes Modell überlegen: Wer in Deutschland in das Telekommunikationsgeschäft einsteigen will, darf das nicht nur in Ballungsräumen tun. Für jeden Anschluss in Berlin/München/Köln müssen n Anschlüsse in Dorf Güll, Kirtorf und Mücke etc. geschaltet werden. Das verstößt zwar im Zweifel gegen EU-Recht. Schließlich ist es egal, wie es den Bürgern geht, hauptsache (ausländische) Investoren haben leichten Zugang zu unseren Märkten.

Vor einiger Zeit wurde im c't magazin zur Frage gestellt, warum Deutschland im Vergleich zu Süd-Korea so technikfeindlich sei. Die Antwort ist einfach. Wenn Technik einfach funktionieren würde und im Störungsfall einfach repariert würde, sähe es anders aus. Liest man aber die einschlägige Litaratur, so findet man neben Fehlerberichten, die natürlich dazu gehören, weniger Lösungsvorschläge als viel mehr Odyssen von Hotline zu Hotline.

Soll das die Lösung sein?

Neue Firefox PlugIn Versionen

Da nimmt man mal eine (rl) virus-bedingte Auszeit und schon sieht der Firefox ganz anders aus. Na gut, ganz anders ist etwas übertrieben. Aber nach der Installation der letzten Webdeveloper Tools sieht mein Firefox doch "anders" aus.

Was weiterhin negativ auffällt, ist, dass Strg-Umschalt-C zum Anzeigen des StyleSheets sich anscheinend noch immer mit dem Firebug beisst. Ich habe zwar noch nicht näher gesucht, wo sich diese Konflikte klären lassen. Nervig sind sie aber allemal.

Angebot und Nachfrage

Ich habe eine Mail mit folgendem Inhalt bekommen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben festgestellt, dass Ihre Internetseite einen Designfehler hat.

Ihre URL besitzt kein Favicon.

Ein Favicon (von Favorit und Icon) ist ein kleines, meist 16×16 oder 32×32
Pixel grosses Bildchen,
welches in der Adresszeile eines Browsers links vom URL angezeigt wird und
meist dazu dient,
die zugehoerige Website auf wiedererkennbare Weise zu kennzeichnen.
Es taucht auch in der Lesezeichenleiste (Favoriten) und unter Windows
beim Speichern einer Seite auf dem Desktop auf.

Fehlt die Datei favicon.ico, so kann das Fehlerlog eines Webservers bis zur

Unbrauchbarkeit mit Fehlermeldungen vollgeschrieben werden,
da bei jedem Seitenaufruf versucht wird, sie zu laden.

(Quelle: Wikipedia)

Wir bieten Ihnen an, Ihnen Ihr Logo als Favicon zu erstellen. Dies
geschieht mit
unserer speziellen Grafik-Software, welche im Zusammenspiel mit unseren
Top-Designern
zu einem erfolgreichen Ergebnis fuehrt.

Der Preis? Nur 199,- Euro. Sie brauchen nichts weiter zu tun, als uns Ihre
Webseite zu nennen:
favicon-service@mail.ru
(Bildzusendungen von mehr als 1 MB werden abgewiesen)

Wir erstellen nach Ihrem Logo Ihr Favicon welches Sie dann nur auf Ihrer
Webseite veröffentlichen
müssen. Einfach in Ihren Ordner bei index.htm oder index.html kopieren.

Unser Service: Sie zahlen nur, wenn das erstellte Favicon-Logo auch Ihren
Erwartungen entspricht.

Ohne Aufpreis binden wir das Favicon auch gern fuer Sie auf Ihrer Webseite
ein.

Mit freundlichem Gruss

Internet Favicon Service
Frank Baader

Ich habe mal nach der Internet Favicon Service gegoogelt und bin auf folgendes gestoßen, was mich schon sehr betrübt. Hätte ich die Mail früher bekommen, so hätte ich nur 59,- € bezahlt.

Schade, schade, schade, …

Der Anfang einer neuen Runde ..?

Nachdem ich im Dezember ja mal wieder eine neue Leitung geschaltet bekam, war die SNR meines DSL-Anschlusses recht stabil. Keine plötzlichen Ausreißer, wie man auch an dieser Grafik sehen kann:

DSL-SNR

Doch heute Mittag sah das anders aus. Der Mittelwert fiel ab und die Dauer der Ausschläge nach unten wurde größer.

DSL-SNR

Ich hoffe, das ist nicht der Anfang einer neuen Runde ….

Ein Witz zur Meldung, dass die Site der Miami Dolphins einen Trojaner verbreitet.

Heute ist SuperSunday,d.h., heute findet die SuperBowl in Miami statt. Auf heise.de ist zu lesen, dass die Website der Miami Dolphins einen Trojaner verbreitet (daher hier ohne Link angegeben). Da Miami der Austragunsort der diesjährigen SuperBowl ist, werde die Site besonders häufig angeklickt. Wieso dies so sein soll, ist für mich nicht so ganz nachzuvollziehen. Waren die Miami Dolphins mit 6-10 diese Saison noch weiter von den Play offs entfernt als meine geliebten San Francisco 49ers mit 7-9.

Es stehen sich heute die Chicago Bears und die Indianapolis Colts gegenüber. Beide sind eher seltene Gäste der SuperBowl. Über die Chicago Bears erzählt man sich auch folgende Anekdote:

Papa Bear und Mama Bear lassen sich scheiden. Der kleine Bear wird gefragt, ob er denn zu Mama Bear wolle.
"Nein, Mama Bear schlägt mich immer."
"Okay, vielleicht zu Papa Bear?"
"Nein, Papa Bear schlägt mich auch immer."
"Na, vielleicht zu Oma und Opa Bear?"
"Nein, Oma und Opa Bear schlagen mich auch immer."
"Wohin möchtest du denn dann?"
"Ich möchte zu Tante Bear in Chicago. Die Chicago Bears schlagen niemanden"

"Wow, wow, wow." Aber vielleicht ist es heute wieder nach SuperBowl XX soweit…