Der Unterschied zwischen gespidert und im Index von Google.

Ich stolperte die Tage über diesen Artikel, der den Unterschied zwischen gespidert und im Index zu erklären versucht. Demnach würde eine Abfrage per site:domain.de die Anzahl der URLs im Index zurückliefern, die aber nicht notwendiger Weise auch bei einer Suche nach Keywords ausgegeben würden. Dies wäre erst möglich, wenn die Seiten auch gespidert worden sind.

Wie ist aber dann zu erklären, dass eine Suche nach site:heise.de 1.32 Mio Seiten liefert, eine Suche nach site:heise.de impressum aber 6.61 Mio Seiten liefert? Es ist zu beachten, dass zur Zeit jede dieser Abfragen relativ hohe Sprünge macht. Die Tendenz, dass die speziellere Suche aber mehr Seiten liefert als die allgemeinere, besteht aber immer.

Diese inhaltsleeren Zahlen belegen eigentlich, dass die knackigen Marketing-Sprüche von der Durchdringung einer Site bei Google nichts als heiße Luft sind. Ich wage sogar zu bezweifeln, dass Google selbst genau weiß, nach welchem System Treffer gefunden werden.

Auch die Webmaster-Tools sind in meinen Augen nach anfänglicher Euphorie recht nutzlos. Wären diese Tools wirklich sinnvoll einzusetzen, so dürfte es nicht vorkommen, dass bei zwei von mir betreuten Sites plötzlich keine Begriffe mehr angezeigt werden, die Google für wichtig erachtet (der Punkt Seitenanalyse unter dem Reiter Statistik). Über die Sinnlosigkeit der Abfragestatistik hat ich ja bereits früher geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *