Sicher ist sicher — zumindest von vorne

Bruce Schneier berichtet in seinem Blog über einen, der einfach über den Zaun des Flughafens von Raleigh-Durham in den USA geklettert ist und dann an Bord eines Flugzeugs gegangen ist.

Soviel also zu den Sicherheitsvorkehrungen — Ich bin wirklich beruhigt, dass Tante Erna nicht mehr ihr "Echt Kölnisch Wasser" mit ins Flugzeug nehmen kann und durch den "markanten" Geruch Kontrolle über das Flugzeug gewinnen kann. Wen stört es dann, wenn man die Bombe einfach auf einem anderen Weg ins Flugzeug bringen kann?

Mir ist klar, dass derjenige, der für Sicherheit zuständig ist, immer der Depp ist. Absolute Sicherheit gibt es nicht. Es wird immer Wege geben, Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Aber man sollte insgesamt doch die Verhältnismäßigkeit wahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *