Remote X11 bei Debian etch

Die Tage benötigte ich einen Xserver auf meinem Windows-Rechner. Also habe ich mein Debian unter VMware gestartet. Aber aus Sicherheitsgründen ist dieser Xserver standardmäßig nicht remote über das Netz zu erreichen. (netstat -taln zeigt keinen Prozess an, der an Port 6000 lauscht.)
Immerhin wusste ich von früheren Problemen dieser Art, dass dies irgendwas mit der Option nolisten tcp zu tun hat. Also habe ich mich auf die Suche gemacht.
In der Datei /etc/kde3/kdm/Xservers hatte ich schon seinerzeit diese Option auskommentiert. aber es funktionierte noch immer nicht.
Schließlich fand ich die Datei /etc/kde3/kdm/kdmrc. Dort kommentiert man die Zeile ServerArgslocal=-nolisten tcp aus, startet den kdm neu, und schon ist der Xserver von außen zu erreichen.
Mir ist auch klar, dass in Zeiten von X11Forwarding der ssh die Variante mit xhost + etwas sehr freizügig ist. Ich hatte aber mal wieder das Problem, dass bei einer SAP-Installation per SAPInst das GUI nicht seinen Installationsprozess gefunden hat, wenn nicht explizit per DISPLAY-Variable der Xserver angegeben wurde. Auch ein Zugriff per vnc brachte nicht die Lösung. Dieses Problem ließ sich früher dadurch lösen, dass man auf die uralte Methode per Telnet und DISPLAY-Variable das Programm gestartet hat.
Diesmal führte aber auch dies nicht zum Erfolg. Die Lösung ist viel einfacher: Das GUI schlägt localhost und Port 21212 vor. Ersetzt man localhost durch den richtigen Hostname, läuft’s ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *